Leitungsplanung

Logo VERMDOK GmbH

Leitungsplanung

Leistungen

Planung von Versorgungsleitungen

Versorgungsgebiete und deren Leitungsbestand erfahren durch Netzerweiterungen, Umverlegungen und Auswechslungen von Altleitungen ständig Veränderungen. Bevor jedoch Leitungen für Gas, Telekomunikation, Wasser oder Elektrizität verlegt werden, müssen umfangreiche Planungen erfolgen. Und hier kommen wir ins Spiel. Wir haben uns auf Planungsleistungen für die Verlegung von Erdgasversorgungsleitungen spezialisiert und können Sie aufgrund unserer langjährigen Erfahrung kompetent unterstützen.

Trassierung und Genehmigung

Liegt ein Trassierungsentwurf vor, so wird dieser mit dem Netzbetreiber und weiteren Interessensgruppen abgestimmt. Zu diesen weiteren Stellen gehören u.a. Träger öffentlicher Belange, andere Leitungsbetreiber, Eigentümer von Flurstücken, die vom Leitungsverlauf betroffen sind, Eigentümer von Verkehrswegen, die gekreuzt oder an die sich angenähert wird, und Unternehmen des Rohrleitungs- und Anlagenbaus, die den Netzausbau realisieren. Dieser Abstimmungs- und Genehmigungsprozess ist hochdynamisch. Die große Anzahl involvierter Parteien hat eine Vielzahl unterschiedlichster Interessen zur Folge. Diese, teilweise stark divergierenden, Absichten in Einklang zu bringen, unter ständiger Berücksichtigung technischer Richtlinien und wirtschaftlicher Vorgaben, ist stets unser höchstes Ziel und Zentrum unseres Handelns.

Nach Einholung aller Genehmigungen und Gestattungen, werden die Kosten des Vorhabens kalkuliert und die Planungssumme ermittelt. Nach erfolgreichem Abschluss der Genehmigungs- und Ausführungsplanung wird die vollständige Dokumentation dem Netzbetreiber übergeben. Nach dessen Freigabe beginnt die Bauausführung.

Durchführung von Grundstücksgeschäften

Netzbetreiber müssen zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit haben, bei Bedarf Arbeiten an ihrem Leitungsnetz durchführen zu können. Werden beim Legen von Versorgungsleitungen diese über Grundstücke geführt, die weder dem Netzbetreiber noch dem Anschlussnehmer gehören, so ist eine entsprechende Vereinbarung herbeizuführen, die dem Netzbetreiber den Zutritt gestattet. Diese Vereinbarung kann unter anderem eine dingliche Sicherung im Grundbuch darstellen. Der Netzbetreiber kann hier ein Leitungsrecht in Form einer beschränkt persönlichen Dienstbarkeit eintragen lassen oder die Grundstücksbenutzung über einen Gestattungsvertrag regeln. Ist in der Vergangenheit bereits ein Geh-, Fahr- und Leitungsrecht im Grundbuch eingetragen worden, genügt bei Leitungsneuverlegungen unter bestimmten Voraussetzungen die Einholung einer einfacher Zustimmung des Flurstückseigentümers, einer sogenannten Zutritts- und Bauerlaubnis.

Als Voraussetzung für Grundstücksverhandlungen kontaktieren wir die Eigentümer, führen falls notwendig Eigentümerrecherchen durch, ermitteln auf Basis geltender Richtlinien die Höhe der Entschädigungsansprüche und führen die Verhandlungen im Sinne des Netzbetreibers.

Referenzen

  • NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG

    Entwurfs- und Ausführungsplanung von Erweiterungen des Gasversorgungsnetzes im Land Brandenburg

  • BEGA.tec GmbH

    Entwurfs- und Ausführungsplanung von Erweiterungen des Gasversorgungsnetzes im Stadtgebiet Berlins

  • HAN Netzbau GmbH

    Entwurfs- und Ausführungsplanung von Erweiterungen des Gasversorgungsnetzes im Stadtgebiet Berlins

  • RAKW Rohr- und Anlagenbau Königs Wusterhausen

    Entwurfs- und Ausführungsplanung von Erweiterungen des Gasversorgungsnetzes im Land Brandenburg